35 Jahre Design Gruppe Pentagon im MAKK

Die Gründer der Kölner „Design Gruppe Pentagon“ im MAKK (v.l.n.r.): Gerd Arens, Wolfgang Laubersheimer, Reinhard Müller, Ralph Sommer und Meyer Voggenreiter (Foto: Kirsten Reinhardt).

35 Jahre nach ihrer Gründung zeigt das Museum für Angewandte Kunst Köln bis 26. April 2020 die Ausstellung „Design Gruppe Pentagon“ – eine erste monografische Museumsschau der Kölner Gruppe Pentagon (1985-1991), die zu den Protagonisten des Neuen Deutschen Designs zählt. Die raumgreifende Inszenierung in der zentralen Ausstellungshalle des MAKK wurde von den fünf Pentagon-Mitgliedern im Kollektiv gestaltet und ist die erste gemeinsame Arbeit seit der documenta 8 von 1987. Die Möbel und Objekte stammen fast lückenlos aus Privatsammlungen.

Die Geschichte der Gruppe Pentagon erzählt der 15-minütige Dokumentarfilm von Jan Rothstein auf der Museumsseite makk.de

Gründer der Design Gruppe Pentagon im MAKK

Angeregt durch die Konzepte von Memphis und Alchimia in Italien, erlebte auch das deutsche Design eine radikale Erneuerung. Einer der Protagonisten war das Kölner Kollektiv Gruppe Pentagon. Die Designer arbeitete mit Stahl und Plexiglas, kombinierte diese mit Stein, Gummi oder Leder, auch mit Gebrauchsgegenständen aus dem Alltag und gab dem Ganzen einen postmodernen Kick.

Die Ausstellung läuft bis 26. April 2020. Mehr Informationen auf makk.de oder PDF-Programmheft. Die Geschichte erzählt der 15-minütigen Dokumentarfilm Gruppe Pentagon.

Die MAKK-Ausstellung „Design Gruppe Pentagon“ wird gefördert durch die Peter und Irene Ludwig Stiftung und durch die Overstolzengesellschaft, Förderverien des Museums für Angewandte Kunst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.