„Traum“-Stücke in der DANISH JEWELLERY BOX-Ausstellung

Maria Bausch in der MAKK-Ausstellung DANISH JEWELLERY BOX (Foto: Kirsten Reinhardt)

// von Maria Bausch, Köln-Sülz

Nach den vielen Monaten, in denen wir hauptsächlich auf die selbstverantwortliche Ästhetik in den eigenen vier Wänden beschränkt waren, habe ich den Besuch der wunderbar kuratierten und präsentierten Ausstellung DANISH JEWELLERY BOX im MAKK (bis 1. August 2021) mit zeitgenössischem Schmuckdesign aus Dänemark als den perfekten Restart in die Welt des musealen Glanzes empfunden. Und gerade jetzt, wo Grenzen auf einmal wieder geschlossen werden können, hat mich auch der Aspekt, dass diese Ausstellung ein Beitrag zur Würdigung des deutsch-dänischen Freundschaftsjahres war, ganz besonders berührt.

Bei Ausstellungsbesuchen gebe ich mich gerne dem schönen Tagtraum hin, dass ich mir ein Teil aussuchen und mit nach Hause nehmen darf 🙂 Und hier hatte ich wirklich die schöne Qual der großen Wahl, die schlussendlich auf die Halskette „Ametystkæde“ von Gerda & Nikolai Monies aus dem Jahr 2006 fiel. Dieses umwerfende Statement-Schmuckstück in der ungewöhnlichen Kombination meiner Lieblingsfarbe Orange, vertreten durch Korallen, auf edlem Amethyst-Lila-Untergrund möchte ich auf meiner ersten Nach-Corona-Party zu einem weißen Outfit tragen!

Wäre mein Auswahlkriterium der große Ball gewesen, hätte ich mich sofort für den „Tautropfen“-Halsschmuck von Mette Saabye (1996) entschieden, dessen glamouröse Leichtigkeit mich an die Federboas der 20er-Jahre erinnert. Und für (fast) jeden Tag hätte ich den Silber-Halsreif von Palle Bisgaard (1974) in seiner genialen Schlichtheit gewählt.

Ich finde es großartig, dass die Danish Arts Foundation, die die meisten der ausgestellten Schmuckstücke zur Verfügung gestellt hat, den Verleih solcher Preziosen an dänische Bürger ermöglicht – und träume einfach weiter!


Danish Jewellery Box – Zeitgenössisches Schmuckdesign bis 1. August 2021

Ein Besuch der Ausstellungen ist derzeit nur mit vorheriger verbindlicher Anmeldung möglich: Online auf dem zentralen Portal www.museen.koeln oder telefonisch Montag bis Sonntag von 9 bis 16 Uhr unter der Nummer 0221/221-23 860.

Infos zur Ausstellung hier… 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.