Ray und Charles Eames: Ist das WERBUNG?

Eames-Werbung-Sabine-Meinecke

Sabine Meinecke in der Lounge des MAKK mit dem Buch über Charles und Ray Eames (Foto: Kirsten Reinhardt).

von Sabine Meinecke

Ray die Künstlerin (1912-1988) und Charles der Architekt (1907-1978) schufen Ikonen der Designgeschichte. Sie bezogen erstmals ergonomische Gesichtspunkte für ihre Sitzmöbel ein und das Sitzgefühl wurde zum Lebensgefühl der 50‘er Jahre. Lässig und bequem, eben funktional, aber dabei noch kostengünstig durch die industrielle Fertigung. Die bedeutensten Objekte sind hier im MAKK, Designabteilung ausgestellt sowie ein Regalsystem. Bei der Vorbereitung meiner Führung „EAMES Ray & Charles das TEAM – ein Designerpaar aus Amerika“ begeisterte mich sehr auch die werbetechnische Seite ihrer Arbeit. Die das Eames-Ehepaar war Vorreiter im Bereich der Kommunikation und Demonstration. Unzählige Projekte, wie z. B. Filme (,,Powers of Ten“), Dokumentationen, Ausstellungen (,,Mathematica“ 1961) oder der IBM Pavillion in New York für die Weltausstellung 1964 entstanden in fast 40 Jahren gemeinsamer Arbeit.

WERBUNG umfasste nahezu all ihre Projekte. Sie trugen oft auch die gleichen Oberteile, als Set wurden sie schon zum Designobjekt. Die Kostümbildnerin Dorothy Jeakins entwarf die Schürzenkleider, die Ray meistens trug. Dies ist hier gut auf dem ersten Foto zu sehen, das als Wespenfoto bekannt ist. Sie liegen auf dem Bürgersteig vor ihrem Büro und …

…Metallgestelle ihrer Stühle DCM stehen auf ihnen. Oder sie lassen sich fotografieren, als sie auf dem Stahlgerüst ihres Hauses stehen, dem Case Study House 8 in Kalifornien. Das industriell hergestellte Fertigteilhaus stand in nur drei Monaten. Der ganze Bau wurde in ,,Arts & Architecture“ dokumentiert. Da Ray auch Titelblätter für diese Zeitschrift gestaltete, konnte sie so auch die Projekte publik machen, mit denen sich das Eamsbüro beschäftigte.

Als Innenarchitekten fungierten sie ebenso, denn in den Showrooms von dem Möbelfabrikanten Miller standen ihre Skulpturen, Fotos sogar Blumendekorationen, zu ihren Möbeln. Sie regten aber auch Kunstgalerien an, mit Leihgaben Wohngefühl zu vermitteln, dazu aber auch noch künstlerisch zu bilden. Ebenso gestalteten sie Schaufenster z.B. für ein Kaufhaus in Chicago, oder sie stellten ihr Privathaus für Modefotos z.B. für die ,,Vogue‘‘zur Verfügung.
Sie befassten sich immer spielerisch mit Projekten so entstanden Kartenspiele, die als Werbegeschenke dienten aber auch Kunst vermittelten. Ein ökologischer Gedanke war, dass der Umkarton von dem Regalsystem ESU nach Verschickung, in ein Spielhaus für Kinder umgebaut werden konnte. Der Kinderspielzeug entworfene Elefant aus formgepressten Schichtholz ist heute noch sehr beliebt. Der Lounge Chair mit Hocker aus Leder war ein Geschenk für Billy Wilder. Dessen Herstellung wurde in einem zweiminütigen Film dokumentiert, der mit einem Soundtrack untermalt war. Im Fernsehen konnte man ihn in einigen Talkshows sehen, wodurch er sehr publik wurde. Auch heute noch steht der Lounge Chair für zeitloses Design.

Neben dem Bildband über Ray & Charles Eames, THE WORLD OF CHARLES AND RAY EAMES, finden Sie im Museumsshop viele andere Bücher, interessante Kunstobjekte, Karten, Spiele, Schmuck, Ist das WERBUNG ?

Alle Fotos sind aus dem Buch: THE WORLD OF CHARLES AND RAY EAMES, gebundene Ausgabe, englisch, 2015

Dieser Beitrag wurde unter Kommentar veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.