SYSTEM DESIGN: Modulor 1 und 2 von Le Corbusier

Die überlebensgroße Zeichnung des Proportionssystems von Le Corbusier lädt zur Interaktion ein.

Karsten Kretschmer testet während einer Führung das Proportionssystem von Le Corbusier `Modulor´ im großen Ausstellungssaal des MAKK.

Das Proportionssystem `Der Modulor 1´ und `Der Modulor 2´ entwickelte der Architekt und Maler Le Corbusier (1887–1965) in den 50er und 60er Jahren. Modulor stellt den bedeutendsten modernen Versuch dar, die Architektur im Einklang mit dem menschlichen Maß zu bringen. Zu sehen auf dem großen Wandbild der Sonderausstellung `SYSTEM DESIGN´; Oliver Scheibler zeichnete das Proportionssystem auf die 7,5 x 12 Meter lange Wand im großen Ausstellungssaal des MAKK. Der 1948 veröffentlichte Modulor 1 wird zu den bedeutendsten Theorien der Architekturtheorie gezählt. Im 1955 erschienenen Modulor 2 erläutert Corbusier die Anwendung der Maßlehre; er gab damit der Architektur ein menschliches Maß und gleichzeitig eine objektive Ordnung.

Le Corbusier verknüpfte in seinem Modulor das menschliche Maß mit geometrischen Harmonievorstellungen, die aus der harmonischen Teilung, dem `Goldenen Schnitt´, entstehen. Mit dem französischen Architekten begann der stilistische Pluralismus des 20. Jahrhunderts und das Zeitalter des Design.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *